sascha-rossmueller.de - Die Garantie für bessere Politik

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3, 4, 5, 6  Weiter

19.10.2015

CSU beschließt mehr Dienst­personal für Asylfor­derer!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Aufgrund der steigenden Migrations­massen gönnt sich der CSU-geführte Freistaat Bayern den Luxus von 3772 neuen Personal­stellen für Kultus-, Innen- und Justiz­minis­terium. Und was jahrelang schier unmöglich erschien, erfordert nun die Flüchtling­sinvasion: das Kultus­minis­terium wird 1700 zusätzliche Lehrkräfte einstellen! Doch da in der jüngsten Vergan­genheit um jede Lehrer­stelle wie die Kesself­licker gestritten wurde, mußte der Vorsitzende des bayerischen Beam­tenbunds, Rolf Habermann, eingestehen, daß fast keine Lehrer mehr verfügbar sind. Allerdings bietet dieser Entwicklung nach wie vor niemand Einhalt. Der bayerische Gemein­detagspräsident, Uwe Brandl, kalkuliert mit einem Nachzugs­faktor von 4 und prognos­tizierte jüngst auf der Nürnberger Messe „Kommunales“ binnen der kommenden vier Jahre rund 20 Millionen Menschen mit muslimischem Hintergrund in der Bundes­republik Deutschland. Nur fehlen bereits heute in Bayern 40.000 Sozial­wohnungen. Zwar haben, laut Brandl, 85 % der Asylfor­derer keine Beruf­saus­bildung, doch hält dies Bündnis90/Die Grünen nicht davon ab mit ihrem Bundes­tags­antrag ...

...weiter

16.10.2015

Vermutlich sogar noch mehr als 1,5 Millionen Asylfor­derer in diesem Jahr!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Im Straubinger Tagblatt vom heutigen Freitag, den 16.10.2015 wird in einem Bericht auf Seite 10 der Präsident des Bayerischen Gemein­detages, Uwe Brandl, mit der Prognose zitiert, daß die Zahl der Flüchtlinge bis zum Jahresende die 1,5-Millionen-Marke wohl überschreitet. Brandl forderte weiter, die Bevölkerung darauf einzus­tellen, daß es auch zur Beschlag­nahme von Lagerhallen kommen könne und wenn es „hart auf hart“ komme ebenso hinsichtlich privatem Eigentum. Und ein kommunal­politisches Problem schwer­wiegender Art stellen die unbe­gleiteten Minderjährigen unter den Asylfor­derern dar, indem sich Schätzungen zufolge die auf diese beziehenden Kosten allein für die bayerischen Kommunen auf etwa eine Milliarde Euro nur für 2015 belaufen werden. Sascha Roßmüller, landes­politischer Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, nahm hierzu wie folgt Stellung: „Es erschließt sich mir nach dem Gleich­behand­lungs­grundsatz schwer, weshalb man mit Blick auf Immobilien für Asylfor­derer plötzlich die Sozialpf­lich­tigkeit des Eigentums anzuführen gedenkt, während man selbiges für ...

...weiter

15.10.2015

„Weniger Regierungserklärung, dafür mehr Erklärungsnot der Regierung!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Parlamen­tarisch stand der heutige Tag ganz im Zeichen - oder besser: unter dem Schatten – der Deutschland überrol­lenden Flüchtlingskrise. Sowohl Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer, als auch Bundes­ZUGRUNDEkanz­lerin Angela Merkel wand(t)en sich mit einer Regierungserklärung, weniger an das Volk, als vielmehr an die Parteif­raktionen. Seehofer sprach von der Erfor­derlichkeit einer Verdop­pelung der Unter­brin­gungsmöglichkeiten noch bis Jahresende, und Merkel bemerkte inzwischen sogar, daß die Kontrollen an Europas Außengrenzen nicht funktionieren. Dies veranlaßt sie zwar keineswegs zum Handeln, sondern lediglich zu einem Appell an den Europäischen Rat. Mit Blick auf den Gipfel in Brüssel ließ sie stoisch handlungs­phleg­matisch wissen, gehe es zunächst darum, zu überprüfen, ob die verein­barten Maßnahmen in der Flüchtlingskrise umgesetzt worden und ob sie ausreichend seien. Und Seehofer unter­richtete den Landtag von der Einschätzung des nieder­bayerischen Regierungspräsidenten, laut dem hinsichtlich der Unter­brin­gungs­erfordernisse absehbar Beschlag­nahmemaßnahmen erfor­derlich sein ...

...weiter

13.10.2015

See-not-hofer doch nur ein Christ-Sozi!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Ein Lob, das zu denken, oder besser, zu be-denken Anlaß gibt: Der bayerische SPD-Haushaltssprecher Volkmar Halbleib lobt das vom CSU-Kabinett beschlossene Finan­zierungs­konzept für Ausgaben im Bereich Zuwanderung und Integration, weil er darin eine Bestätigung der Positionen der SPD-Landtags­fraktion erkennt. Der Sozi-Abgeordnete bekundete, daß die CSU-Staats­regierung viele SPD-Vorschläge aufge­griffen hätte. Wie es aussieht, entlarvt sich Horst Seehofers „Notwehr“-Rhetorik lediglich als politische Notlüge-Propaganda. Angesichts der Ströme von Invasoren dürfte auch die Verein­barung der bayerischen Staats­regierung mit Vertretern der bayerische Wirtschaft und der Bundesagentur für Arbeit bis Ende 2016 insgesamt 20.000 Flüchtlingen einen Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz anzubieten, nicht mehr als ein kaum wirksames Sedativum inmitten der gesell­schaft­lichen Destabilisierungs-Apokalypse sein. Der Geschäftsführer der bayerischen Regional­direktion der Bundesagentur für Arbeit, Markus Schmitz, phantasiert sogar davon, aus den Flüchtlingen die Fachkräfte von übermorgen zu ...

...weiter

06.10.2015

Umvol­kungs­wahnsinn!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Einführung von Grenz­kont­rollen am 13. September war nichts weiter als ein wirkungs­loses Öffent­lich­keits-Placebo, da in den nachfol­genden Septem­bertagen dennoch 150.000 Migranten ins Land drängten. Angesichts des Umstandes, daß die täglich 20 Sonderzüge, welche die in Österreich ange­kommenen Migranten in die BRD chauffieren, ohnehin nicht mehr kontrol­liert werden, könnte man auch von einer glatten Lüge sprechen. Die CSU ist lediglich zu feige zu handeln, und möchte sich darüber hinaus rhetorisch aus der Verant­wortung stehlen! Das BAMF schätzt die Zahl der bislang unkont­rolliert einge­reisten Invasoren auf ca. 290.000 Migranten. Und die Bundes­regierung legte inzwischen sogar den Entwurf eines zweiten Nacht­ragshaushalt für 2015 vor, der eine erneute Ausgabe­nsteigerung um 5,1 Milliarden Euro beinhaltet, die vor allem der Finan­zierung der Kosten für Aufgaben im Zusam­menhang mit der steigenden Anzahl von Asylfor­derern geschuldet ist. Der Vorsitzende Mario Ohoven des Bundes­verbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) wies jüngst darauf hin, daß uns allein die etwa 250.000 unbear­beiteten ...

...weiter

30.09.2015

CSU: rechts blinken, links abbiegen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Immer dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, will es die CSU plötzlich wissen, wie man es besser machen müßte. So auch bezüglich der derzeit aus dem Ruder laufenden Asylpolitik - ganz so, als ob die CSU in Berlin nicht mit am Regierungs­tisch säße. Hans-Peter Friedrich gibt sich plötzlich aufgrund von Übergriffen auf Christen innerhalb der Flüchtlings­lager der "Welt am Sonntag" gegenüber - so wörtlich - "traurig, dass eine Unter­bringung der Flüchtlinge getrennt nach Herkunftsregion offen­sichtlich nötig ist" - ganz so, als ob eine Konflik­tanalyse in den Herkunftsregionen nicht tagtäglich eben dies vor Augen geführt hätte. Und Herr Seehofer will nun über Maßnahmen nachdenken, nachdem Bayern mit ca. 170 000 allein im September einen erneuten Rekordwert ins Land strömender Flüchtlinge verzeichnete, - ganz so, als ob er erst seit gestern Ministerpräsident wäre und nicht schon längst hätte handeln müssen. Am 15. Oktober will der Ministerpräsident im Rahmen einer Regierungserklärung im Landtag dazu Stellung ...

...weiter

24.09.2015

Verdrängungs­politik gegen uns Deutsche beenden!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der toleranz­besoffene Willkom­menszwang gewählter Schad­politiker führt inzwischen zu einer eklatanten Diskriminierung der Deutschen in ihrer eigenen Heimat! Einige Beispiele: Vor wenigen Monaten wurden im sächsischen Görlitz Studenten während der Prüfungsphase ihre Mietverträge gekündigt, weil das Studen­tenwohnheim für Asylbe­werber benötigt würde. Der Bezirk Fried­rich­shain-Kreuzberg in Berlin will nun ein Quartier aus der Gründerzeit (Riehmers Hofgarten) mit über 200 Wohnungen beschlag­nahmen, um darin Flüchtlinge unter­zubringen. In Hamburg gedenkt man, gemäß einer Senatsankündigung, leerstehende Gewer­beim­mobilien in Zukunft eben auch gegen den Willen der Eigentümer für die Unter­bringung von Asylfor­derern zu nutzen. Im sachsen-anhal­tinischen Landkreis Stendal hat die Bundeswehr aktuell eine Kaserne geräumt, um Platz für die Unter­bringung von 700 Asylbe­werbern zu schaffen, weshalb die Soldaten in Zelte auf einem Truppenübungsplatz ziehen mußten. Und die nordrhein-westfälische Stadt Nieheim kündigt gegenwärtig Mietern wegen Eigenbedarf, weil Wohnraum ...

...weiter

23.09.2015

Grenzen schließen und auch schützen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Über den Bayerischen Rundfunk sickerte ein auch den bayerischen Behörden zugegan­genes Geheim­papier aus Sicher­heits­kreisen des österreic­hischen Innen­minis­teriums durch, in welchem vor einer - so wörtlich - "...Gefahr für die Aufrech­terhaltung der öffentlichen Ordnung, Ruhe und Sicherheit durch die massive Bindung des Polizeiper­sonals zur Abwicklung der Tätigkeiten im Zusam­menhang mit illegalen Einreisen..." gewarnt wird. In dem Behördenpapier wird nicht allein eine Überfor­derung der Asyl-und Versor­gungs­systeme konstatiert, sondern ebenso auf die "Gefahr intereth­nischer und interreligiöser Konflikte unter den Migranten" hingewiesen, die sogar zu einer "Außerkraft­setzung der gesetz­lichen Strukturen" führen könnte. Die Verfasser gehen von derzeit ca. vier Millionen Flüchtlingen aus, die sich in der Türkei aufhalten und vermutlich nach Europa gelangen wollen. Je nach aktueller Situation könnten ständig bis zu 15.000 Menschen an den Ost- und Südostgrenzen Österreichs auf eine Einreisec­hance warten, wurde berichtet. - Was dies für ...

...weiter

19.09.2015

Fulminante Veran­staltung mit "Bayerns Staatsfeind Nummer 1" in Nürnberg

Lesezeit: etwa 1 Minute

Am Freitag, den 18.09. führte der NPD-Kreis­verband Nürnberg unter der Moderation des BIA-Stadtrates Ralf Ollert eine mit 60 Zuhörern gut besuchte Vortrags­veran­staltung mit Sascha Roßmüller durch, der erst jüngst in der Bundesausgabe der BILD-Zeitung vom 14.08. als "Bayerns Staatsfeind Nummer 1" bezeichnet wurde. Roßmüller, der in der Einladung bereits als "einer der profilier­testen Redner der Partei" angekündigt war, wurde mit seinem gut einstündigen äußerst engagierten Redebeitrag zum Thema "Deutschland im Spannungsfeld zwischen Asylflut und Eurokrise" den Vorschußlorbeeren vollends gerecht. Mit eloquenter Rhetorik und beißendem Witz kritisierte Roßmüller anhand einer Fülle von vorge­tragenen Daten "...die asylroman­tischen, EU-besoffenen Gutmenschen, Nestbe­schmutzer und Trojanischen Esel, häufig auch als Regierung bezeichnet...". Mehrmals wurden seine Ausführungen vom Publikum durch heftigen Applaus unter­brochen, wodurch diese Veran­staltung eine atmosphärische Aufbruch­stimmung erhielt, die sogar zu spontanen Parteiein­tritten ...

...weiter

19.09.2015

Brief an den Landrat von Straubing-Bogen

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Landratsamt Straubing-Bogen z. Hd. Herrn Landrat Josef Laumer Leutnerstraße 15 94315 Straubing Rain, den 19.09.2015 Betr.: Flüchtlings­zelt­lager Gäuboden­kaserne Sehr geehrter Herr Laumer, der öffentlichen Berich­terstattung zufolge haben Sie bestätigt, daß es zur Errichtung eines Flüchtlings­zelt­lagers für bis zu 5000 Personen in der Gäuboden­kaserne bei Feldkirchen kommt. Insbe­sondere deshalb, weil nach Charakter der Einrichtung eine Situation anzunehmen ist, die sich durch hohe Fluktuation mit ständig wechselnden Menscheng­ruppen von Flüchtlingen auszeichnet, ergeben sich m. E. einige Fragen von allgemeiner Relevanz, deren Klärung bislang der Öffent­lichkeit gegenüber nicht erfolgte. Welchen Einfluß besitzt der Landkreis hinsichtlich Steuerung der quantitativen Auslastung im allgemeinen, der jeweiligen Klientel der einzuquar­tierenden Flüchtlinge im konkreten, sowie dem Prozedere der Verlegung und ähnlich gelagerter Aspekte? Wie wirkt sich ein Flüchtlings­lager dieser Größenordnung auf die Einsatz­belastung und Personal­situation der ...

...weiter

10.09.2015

Ein vom Volk gewählter Bundespräsident würde wohl kaum Gauck heißen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Bundespräsident Joachim Gauck als evangelisch-lutherischer Pastor dürfte sich selbst vermutlich als Mann des Glaubens verstehen. So weit, so gut – doch was dieser Mann „glaubt“, schlägt dem Faß den Boden aus. Ende vergangenen Monats gab der Bundespräsident dem General-Anzeiger ein Interview, in dem Gauck unter anderem äußerte: „...Und ich glaube, dass die Diskussion über die Chancen der Zuwanderung an Fahrt gewinnen wird, wenn sich noch mehr Menschen als bisher von dem Bild einer Nation lösen, die sehr homogen ist, in der fast alle Menschen Deutsch als Mutter­sprache haben, überwiegend christlich sind und hellhäutig...“ Der Bundespräsident brachte weiter zum Ausdruck, daß wir Nation als eine Gemein­schaft der Verschiedenen neu definieren müßten. Das Vorstands­mitglied der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, bemerkte hierzu: „Der - ich sage bewußt >der<, und nicht >unser< - Bundespräsident sollte daran erinnert werden, gemäß Artikel 56 Grundgesetz bei seinem Amtseid auf das Wohl des deutschen Volkes ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, [2], 3, 4, 5, 6  Weiter
15.07.2018
Europa contra EU - Im Gespräch mit Sascha Roßmüller
15.07.2018, Europa contra EU - Im Gespräch mit Sascha Roßmüller
  • Europa contra EU - Im Gespräch mit Sascha Roßmüller
14.07.2018
Europa contra EU – Los von Brüssel: Buchvorstellung, Sascha Roßmüller
14.07.2018, Europa contra EU – Los von Brüssel: Buchvorstellung, Sascha Roßmüller
  • Europa contra EU – Los von Brüssel: Buchvorstellung, Sascha Roßmüller
28.07.2017
Sascha Roßmüller - Auftakt zur Bundestagswahl 2017
28.07.2017, Sascha Roßmüller - Auftakt zur Bundestagswahl 2017
  • Sascha Roßmüller - Auftakt zur Bundestagswahl 2017
08.03.2017
Sascha Rossmülller – Rede zum politischen Aschermittwoch 2017
08.03.2017, Sascha Rossmülller – Rede zum politischen Aschermittwoch 2017
  • Sascha Rossmülller – Rede zum politischen Aschermittwoch 2017


2013 - 2018 © sascha-rossmueller.de - Die Garantie für bessere Politik - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px