sascha-rossmueller.de - Die Garantie für bessere Politik

Aktuelles

Gehe zu Seite[1], 2  Weiter

14.07.2017

Deutsche Minderheit der Heimat­verbliebenen – Erbe und Auftrag

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Ethnokul­turelle Identität bedarf wesentlich des Erhalts der Sprache Sascha A. Roßmüller Es ist zwar in der bundes­repub­likanischen Politik viel von Minder­heit­enpolitik die Rede, doch handelt es sich dabei nahezu ausschließlich um eine identitätsver­gessene Politik, fremdstämmige Minder­heiten sukzessive zu Mehrheiten werden zu lassen. Über Minder­heit­enpolitik im Zusam­menhang mit deutschen Minder­heiten in deren nicht dem BRD-Territorium zugehörigen ange­stammten Siedlungs­gebieten vernimmt man im Alltag kaum je eine Silbe. Die Bundes­mittel, die für den Erhalt und die Förderung der deutschen Kultur unserer Volks­genossen in besagten Gebieten ihre spärliche Anwendung finden, stehen in keinem Verhältnis zu den horrenden Ausgaben, die zur Bewältigung der Flüchtlingskrise für Fremde freigegeben werden. Es ist aber ein Fehler zu glauben, es handelte sich bei den deutschen Minder­heiten um eine vergleichs­weise nur kleine und somit weniger finan­zielles Augenmerk beansp­ruchende Bevölkerungs­gruppe. Trotz gravierender Vertreibungs­verbrechen und jahrzehn­telanger Repression Deutscher in den ...

...weiter

12.07.2017

IS ante portas!

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Sascha A. Roßmüller Auch wenn der IS im Mittleren Osten territorial zurückgedrängt wurde, ist eine für Europa äußerst gewichtige Frage im Zusam­menhang mit der radikalis­lamischen Terrormiliz seit langem unbeant­wortet. Nämlich die Frage nach der Gefahr, ob die Westbal­kanstaaten sukzessive an den IS verloren gehen. Seit Beginn der Kämpfe im Mittleren Osten zeichnete sich die Westbal­kanregion als schwer­punktmäßiges Rekrutierungsfeld Europas für militante Islamis­teng­ruppen aus. Knapp ein Viertel der aus Europa stammenden ausländischen Kämpfer des Islamischen Staates stammen aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, dem Kosovo und Mazedonien. Und gerade im Zuge dessen der IS im Irak und in Syrien zunehmend unter Druck gerät, könnten zurückkehrende IS-Kämpfer zur Lunte am Pulverfaß Westbalkan werden. Bosnien und der Kosovo weisen die höchste Pro-Kopf-Dichte an Salafisten und sogenannten islamis­tischen Kämpfern - oder zutref­fender Terroristen - in Europa auf. Die Anfänge der salafis­tischen Ausbreitung im Balkan liegen im Wesent­lichen im Krieg der 1990er Jahre ...

...weiter

23.06.2017

Soziale Frage und Leistungs­gesell­schaft in der Arbeit­nehmerpolitik

Lesezeit: etwa 6 Minuten

Wirtschafts­solidarität durch Mitar­beiter­kapital­beteiligung schaffen! Sascha A. Roßmüller Die soziale Frage beantwortet sich zwar nicht allein, aber doch wesentlich über die Wirtschaft, deren Gelingen wiederum in der Aufgabenerfüllung des Kapitals und der Organisation der Arbeit ruht. Da Kapital wiederum wesentlich durch Arbeits­leistung entsteht, ist es politisch angebracht, über Arbeit und Kapital nachzudenken, vor allem im Zusam­menhang mit der sozialen Frage, soll diese nicht losgelöst vom Gedanken der Leistungs­gesell­schaft betrachtet werden. National­demo­kratische Auffassung ist, Soziales, Arbeit und Kapital nicht gege­neinander in Stellung zu bringen, sondern zusam­menzudenken. Will man partizipationsfähige Strukturen in einer Gesell­schaft, darf sich Arbeit­nehmerpolitik nicht in der partikularen Organisation der Nicht­kapitaleigner erschöpfen, wie dies vielfach linkes Gewer­kschafts­verständnis ist. Zumal angesichts einer Entwicklung, durch die demokratische Strukturen, sprich Partizipationsmöglichkeiten zunehmend globalis­tisch geschliffen werden, ist eine herkömmliche Politik der ...

...weiter

20.06.2017

Literarisches Schatzkästchen Schlesien!

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Sascha A. Roßmüller Welch eine Fülle literarischer Persönlichkeiten schenkte uns doch Schlesien! Denken wir an Jakob Böhme, von dessen wirklich­keits­bezogener und zugleich schöpferischer Sprache eine Faszination ausging, die bis in den Pietismus wirkte und zu seiner Neuent­deckung in der Romantik führte. Oder Andreas Gryphius, dem Verfasser des ersten deutschen Kunstdramas sowie dem ersten Schauspiel in schlesischer Mundart. Nicht weniger muß hier Martin Opitz genannt werden, dem vom Kaiser die Würde des poeta laureatus verliehen wurde. Bereits während seiner Beuthener Gymnasialzeit verfaßte er ein Bekenntnis zur deutschen Sprache und nicht allein durch sein Werk "Von der deutschen Poeterey" beeinflußte dieser Poesie, Lyrik und Dramatik seiner Zeit nachhaltig. Oder erinnern wir an Johannes Scheffler alias Angelus Silesius. Im 17. Jahrhundert waren die Schlesier in Deutschland die Dichter schlechthin. Ihr Dichten war oftmals eng verwandt mit der schlesischen Mystik und einer Art mit der Seele zu denken. Diesem speziellen Erkenntnis- und Gestal­tungs­drang waren auch ein Daniel von Czepko, ...

...weiter

06.06.2017

Anton Bruckner – Übertragung des Nibelungen-Stil auf die Sinfonie

Lesezeit: etwa 5 Minuten

80. Jahrestag der Aufnahme Anton Bruckners in die Ehren­galerie der Walhalla Sascha A. Roßmüller Der Komponist Anton Bruckner gehört zu den großen Einzelgängern der Musik­geschichte. Aus seinem kompositorischen Werk ragen insgesamt elf Sinfonien hervor, von denen er neun als gültig und selbst als seine wichtigsten Kompositionen betrachtete. Vor 80 Jahren, am 06. Juni 1937, fand im Rahmen eines zweitägigen Festaktes die Aufnahme der von Adolf Rothen­burger ange­fertigten Büste Anton Bruckners in die Ehren­galerie der Walhalla bei Regensburg statt. Es war die Einzige Neuaufnahme, die während der Zeit des Dritten Reiches überhaupt stattfand, was dazu beigetragen haben mag, daß Bruckner aufgrund der Wertschätzung während dieser Zeit nach Kriegsende anfangs etwas in den Hintergrund des BRD-Musik­betriebs geriet. Der Umstand, zu Ende des Dritten Reiches gespielt worden zu sein, war der Anlaß zu Beginn der Bundes­republik vorerst nicht mehr gespielt zu werden. Auf Anordnung Hitlers erklang bekanntlich das Adagio aus der 7. Sinfonie am 1. Mai 1945 im Reichs­rundfunk, nachdem Großadmiral ...

...weiter

01.06.2017

Dschihad-Sumpf austrocknen und nicht islamis­tisches Biotop bewässern!

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Sascha A. Roßmüller Nach dem Anschlag in Manchester werden die westlichen Politiker nicht müde, die Attacken gegen unseren Lebensstil zu beklagen und in Manier von Durch­halteparolen den Sieg der westlichen Lebensweise nach jeder ihrer Niederlagen aufs Neue zu predigen. Zusätzlich mit der Standard­rhetorik garniert, uns das anhaltende Zelebrieren unseres gewohnten Alltags geradezu als das Allheil­mittel gegen islamis­tischen Terrorismus schlechthin vorzubeten. Wir sollen uns also - abgesehen von rhetorischen Empörungsgesten unmittelbar nach Anschlägen - weiterhin nur ausreichend unbeein­druckt zeigen, ohne jedoch zu fragen: Was tut das politische Estab­lishment konkret, außer nur das politisch korrekte Phrasenschwein mit Betrof­fenheits­floskeln zu füttern? Das Ausmaß dieser Heuchelei des längst europhoben Westens wird umso deutlicher, wenn man sich vor Augen führt, wie dieser so macht­versessene wie selbst­vergessene Westen in der arabischen Welt exakt diejenigen Kräfte unterstützt, die einer säkularen Lebensweise den Garaus zu machen versuchen. Nicht zuletzt ist festzuhalten, daß den USA die ...

...weiter

31.05.2017

Islamis­tische Terroristen aus der Oberpfalz sofort in Türkei abschieben!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Im Raum Weiden in der Oberpfalz nahmen Polizeikräfte einen 37 Jahre alten Mann türkischer Abstammung fest, der unter Verdacht steht, der terroris­tischen Vereinigung Junud al-Sham anzugehören. Er soll in den Jahren 2013 und 2014 nach Syrien gereist sein, um sich dort an Kriegs­waffen auszubilden und sogar an Kampfhand­lungen teilge­nommen haben. Darüber hinaus steht der Vorwurf im Raum, in Deutschland für die Terroror­ganisation geworben und Mitglieder rekrutiert zu haben. Der stell­vertretende bayerische NPD-Landes­vorsitzende und Parteivor­stands­mitglied Sascha Roßmüller bemerkte hierzu: „Angesichts der Bedrohungslage durch islamis­tische Terroristen muß selbst ein begründeter Anfangs­verdacht ausreichen, diese Person aufgrund seiner türkischen Abstammung in die Türkei auszuweisen! Ich bin es leid, ständig zu hören, daß sämtliche, zumeist nicht bestehende, rechtliche Möglichkeiten ausgelotet würden, um dann nichts mehr weiter zu vernehmen. In Krisen­situationen sollte die Politik weniger reden, sondern mehr handeln, und bei Bedarf die notwendigen Möglichkeiten eben ...

...weiter

24.05.2017

Manchester – ein weiterer Angriff im Kulturkampf auf europäischem Boden!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Sascha A. Roßmüller Die Multifunk­tion­sarena in Manchester wurde am Montagabend trauriger Schauplatz des zum dschihadis­tischen Terrorismus ausgear­teten Kultur­kampfes auf abendländischem Boden. Einmal mehr zeigte sich, daß den europäischen Toleranz­mantras nicht eine ebensolche Liberalität seitens der kulturf­remden Religionsträger entge­gengebracht wird. Die identitäre Selbst­verleugnung führt auf direktem Wege zur physischen Auslöschung durch kultur­hege­moniale Aggressoren einer politischen Fremd­religion. Um 22.33 Uhr Ortszeit erreichte am Montagabend die Polizei in Manchester einem Sprecher zufolge der erste Notruf zum Konzert der US-Musikerin Ariane Grande auf ihrer "Dangerous Woman"-Tour. Laut Polizei wurden bis zum Zeitpunkt des Verfassens dieser Zeilen 22 Menschen getötet, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche. Darüber hinaus brachten Rettungskräfte nach bisherigen Angaben 59 Menschen in umliegende Krankenhäuser und behandelten weitere Leicht­verletzte vor Ort. Insgesamt soll es etwa 120 Verletzte geben. Behördenangaben zufolge soll es sich um einen männlichen ...

...weiter

23.05.2017

Mit dem Angriff gegen die National­staaten zerstört sich Europa

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Supranationalismus und Multikultur verhindern Selbst­bestimmung! Sascha A. Roßmüller Die Art des realexis­tierenden Parlamen­tarismus wie er heutiger Tage praktiziert wird, läßt diesen allzu oft nur als eine Farce erleben. Bei näherer Betrachtung handelt es sich in weiten Teilen um keine gelebte Demokratie, sondern eine Groteske. Mit Blick auf das rechts­staatlich bedeutsame, jedoch im Rahmen der EU-Richt­linien­setzung mangelnde Legitimations­kettenp­rinzip herrscht zudem keine Selbst­bestimmung vor, sondern bestenfalls noch eine schlechte Illusion von Selbst­bestimmung. Dies ist allerdings nicht nur eine Folge einer einzelnen gegenwärtigen Politiker­generation, deren Qualität zu wünschen übrig läßt, sondern ein systemim­manentes Problem, das über mehrere Politiker­generationen gezielt herbeigeführt wurde: die Rede ist von der bewußten Demontage des National­staats. Der niederländische Publizist Thierry Baudet, der Geschichte und Rechts­wissenschaften studierte, stellte fest: „In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhun­derts wurde in Westeuropa ein großes ...

...weiter

22.05.2017

Migrations-Flutwelle in Sicht! - Das Unwesen der NGO-Migrationsfährdienste!

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Sascha A. Roßmüller Mit dem Frühling nimmt auch die „Flüchtlings-Saison“ erneut Fahrt auf. Vor den Augen italienischer Behörden und der Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache FRONTEX findet eine Art „Migranten-Fährbetrieb“ seitens privater Nicht­regierungs­organisationen (NGO´s) statt, der offen­sichtlich mit den Menschensch­mugglern kollaboriert. Es vollzieht sich ein direkter Fährbetrieb von Libyen nach Italien, dem Einfallstor für afrikanische Asylfor­derer über die Mittelmeer-Route nach Europa. Das italienische Parlament ist sich dieser Problematik bewußt, da es erst im März eine Anhörung zur „exzessiven Kollboration“ zwischen Menschensch­mugglern und NGO´s gab. Die Vorsitzende des Schengen-Ausschusses des italienischen Parlaments zur Seenot­rettung, Laura Ravetto, teilte mit, daß der Vorwurf der offenen Komplizen­schaft in zwei internen Frontex-Berichten erhoben wurde. In einem Bericht hieß es, den Nordafrika verlas­senden Immigranten wurde vorab die Route genannt, auf der sie ein NGO-Rettungs­schiff aufsammeln würde, in dem anderen ...

...weiter

21.05.2017

Regionalförderung statt EU-Abwick­lungs­prog­ramme!

Lesezeit: etwa 7 Minuten

Regierung willfähriger Erfüllungs­gehilfe Brüsseler EU-Programmflut! Sascha A. Roßmüller Europa lebt durch seine Regionen, doch diese leben keineswegs aufgrund des Brüsseler EU-Regimes. Es ist häufig vom Europa der Regionen die Rede und es findet auch eine EU-Regional­politik statt, aber dennoch gibt es auch Anlass genug, diese zu hinter­fragen. Gemäß der bekanntlich geduldigem Papier zu entneh­menden offiziellen Lesart soll diese dem sozialen Ausgleich, der Verrin­gerung des regionalen Strukturgefälles sowie einer ausge­wogenen räumlichen Entwicklung dienen. Dies klingt gut, und es wäre auch schön, wenn dem so wäre – doch weit gefehlt. Als wichtigste Instrumente der Fremd­steuerung dienen Brüssel die sogenannten EU-Struk­turfonds. Die gegenwärtige Förderperiode der Europäischen Struktur- und Kohäsionspolitik betrifft den Zeitraum von 2014 – 2020 und ist thematisch auf die Ziele der „Europa2020-Strategie“ ausge­richtet, nichts anderem als einem Wurmfortsatz der gescheit­erten Lissabon-Strategie. Zu besagten Struk­turfonds ...

...weiter
Gehe zu Seite[1], 2  Weiter
28.07.2017
Sascha Roßmüller - Auftakt zur Bundestagswahl 2017
28.07.2017, Sascha Roßmüller - Auftakt zur Bundestagswahl 2017
  • Sascha Roßmüller - Auftakt zur Bundestagswahl 2017
08.03.2017
Sascha Rossmülller – Rede zum politischen Aschermittwoch 2017
08.03.2017, Sascha Rossmülller – Rede zum politischen Aschermittwoch 2017
  • Sascha Rossmülller – Rede zum politischen Aschermittwoch 2017
18.01.2017
Interview Sascha Roßmüller mit einem schwedischen Radiosender
18.01.2017, Interview Sascha Roßmüller mit einem schwedischen Radiosender
  • Interview Sascha Roßmüller mit einem schwedischen Radiosender
06.12.2016
Sascha Roßmüller: Deutschland im Spannungsfeld von EU-Krisenpolitik und Überfremdung
06.12.2016, Sascha Roßmüller: Deutschland im Spannungsfeld von EU-Krisenpolitik und Überfremdung
  • Sascha Roßmüller: Deutschland im Spannungsfeld von EU-Krisenpolitik und Überfremdung


2013 - 2017 © sascha-rossmueller.de - Die Garantie für bessere Politik - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Bildschirmauflösung:  X  px